Letztes Feedback

Meta





 

Erste Nachricht

Hallo meine Lieben.

 

Habe nun beschlossen wieder einen Block zu schreiben, so dass alle immer auf dem neusten Stand sind. :D

Wohne jetzt seit Samstag in einer 4-er WG. Die Mädels hier sind alle nett, vor allen Dingen, Anna, eine Italienerin, mit der ich mich sehr gut verstehe. Wenn ich mal auf Spanisch nicht weiter weiß, reden wir einfach auf Französisch weiter. Nur zur Info, sie hat in Paris studiert.

Heute, also am 7. August, hatte ich meinen ersten ruhigen Tag. Morgens eine Stunde Filosofia, der Kurs scheint wirklich interessant zu werden, und danach ab nach Hause: putzen, essen, chillen und lesen.

Gestern war der absolute Schreckenstag. Wir haben uns morgens um 8:30 Uhr an der Polizeistation für Ausländer getroffen und unser Visum legalisiert. Ging alles innerhalb von 15 Minunten. Tja, nur leider haben wir uns da zu früh gefreut. Danach wurden wir nämlich zur nächsten Behörde geschickt. Hier gabs dann einen riesen Menschenauflauf und eine relativ klein aussehende Warteschlange. Leider haben wir in Wirklichkeit ganze 3 Stunden angestanden, um genau 5 Minuten unsere Papiere abzugeben. UNGLAUBLICH. Ich dachte, schlimmer als die deutsche Bürokratie geht es doch kaum noch. Jawohl, es geht!!! Dann sind wir zur Uni gefahren, die übrigens mit Metro und Bus ca. 1 Stunde von der Innenstadt entfernt liegt, Dort gab es ENDLICH was zu essen und danach saß ich völlig übermüdet in meinem ersten Kurs: Actualidad Internacional. Der Dozent ist echt super nett, spricht aber verdammt schnell. Naja, mal schaun wie lange ich brauchen werde,um ihn einigermaßen zu verstehen.

Ansonsten habe ich gestern auch mit meiner WG und Melli, meiner deutschen Gefährtin hier, gekocht und einen netten Abend verbracht. Wie ihr also merkt, komme ich so langsam an und nachdem ich heute schon mal das Bad von unten bis oben geschruppt habe, fühle ich mich auch ganz wohl.

Morgen habe ich erstmal keine Uni *juhu* und werde dafür dann eine dreistündige Free City Tour machen. Ich sage nur, meine armen Füße. Aber da müssen sie jetzt nun einmal durch. Abends besuche ich dann eine Tanzschule und werde mal schaun, in wie weit mein Spanisch schon einen Paartanz zulässt. Glaube, das wird ziemlich lustig.

Ach ja und mein Sonntag war auch mega schön. Bin mit Melli und ihrem Mitbewohner samt Hund namens Suca den Berg San Christobal hochgelaufen. Von dort hat man eine wahnsinnige Aussicht über ganz Santiago. Eigentlich hört die Stadt niemals auf. So ist auf jeden Fall der Eindruck.

 

Eine kleine Beschreibung der Bilder.

1. Bild: Meine drei Kochpartner von gestern in unserer Küche. Von links nach rechts: Ignacia (Chile), Melli (Deutschland), Anna (Italien).

2. Bild: Der Blick von meiner Uni auf dier Berge Santiagos.

3. Bild: Ausblick vom Hügel San Cristobal. Man sieht übrigens auch mein Haus auf diesem Bild. Es ist gelb und ein Hochhaus. Viel Spaß beim Suchen. :D

 

 

Also alles Liebe aus der Megacity

 

Habe euch lieb. Diandra. 

 

 

dschlitt am 8.8.12 01:43

Letzte Einträge: Santiago - Teil 2 (13-19 August 2012), Anfang September 2012

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Sally (8.8.12 10:36)
Huhu, also die Bilder kann ich leider nicht sehen :-(

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen